deutsch  |  niederländisch  |  englisch
home das projekt partner kontakt
das projekt
European Center for Elastomeric Powders - euCEP

Das werkstoffliche Recycling von »Technischen Elastomer Erzeugnissen (TEE)« steht vor einem entscheidenden Wendepunkt. In der Vergangenheit waren Elastomerpulver und -granulate, die auch als Gummimehle oder Gummigranulate, bezeichnet werden bestenfalls kostengünstige Werkstoffe für Sekundärprodukte wie Fallschutzmatten, Sportplatzböden etc. Aktuell ist eine eindeutige Tendenz zur gesteigerten Wertschöpfung zu erkennen. Elastomerpulver und -granulate werden zunehmend als hochwertige Rohstoffe erkannt, feinste Elastomerpulver entwickeln sich zu Komponenten neuer Werkstoffe.

Pulver- oder granulatförmige Elastomere besitzen große Anwendungspotenziale. Sie eignen sich als Additive zur elastischen Modifizierung verschiedener Werkstoffe wie Duromere, Thermoplaste, Lacke, Farben und Pulverbeschichtungen.

Im Projekt euCEP findet eine systematische Erarbeitung diese Themenfelds statt. Die Elastomerpulver und -granulate werden aus Materialresten erzeugt, die bei der Herstellung von Elastomerprodukten anfallen, beispielsweise den Materialresten, die entstehten, wenn flache Elastomerteile aus einer Elastomermatte ausgestanzt werden. Um einen Überblick zu gewinnen, welche Mengen und welche Arten an Elastomerresten anfallen erfolgt im Projekt zunächst eine Aufstellung und Katalogisierung dieser Elastomerreste. Die Erfassung wird zunächst für die Niederlande und Deutschland durchgeführt. Parallel dazu werden Logistik-Konzepte entwickelt, mit denen eine qualitätsgesicherte Sammlung von Elastomerresten möglich ist. Da Elstomere aus unterschiedlichen Basismaterialien bestehen kann, wird insbesondere Wert auf eine sortenreine Sammlung gelegt. Kryogene und ambiente Zerkleinerungsverfahren zur Herstellung von Elastomerpulvern und -granulaten werden im Rahmen des Projekts untersucht. So können aus den teilweise großvolumigen Elastomerresten Elastomerpulver und -granulate im Partikelngrößenbereich von ca. 50 Mikrometer bis mehreren Millimetern hergestellt werden. Physikalische und chemische Charakterisierungsmethoden sind angegliedert. Die hergestellten Elastomerpulver und -granulate werden anschließend als funktionale Additive zur Entwicklung von neuen Werkstoffen oder zur Modifizierung von bestehenden Werkstoffen genutzt. Hierzu werden geeignete Geräte und Anlagen aufgebaut und betrieben. Die Ergebnisse dieser Arbeiten sollen insbesondere neue Erkenntnise im Hinblick auf die anwendungstechnischen Eigenschaften von Elastomerpulvern und -granulaten liefern. Hierzu werden Untersuchungen an Prozessen wie z. B. Compoundierung, Extrusion, Spritzguss und Beschichtung durchgeführt.

Diese Entwicklungen sollen in engem Schulterschluss mit der Industrie erfolgen. Um dies zu realisieren werden im Projekt mehrere Workshops durchgeführt und die Industrieunternehmen aktiv zur Mitwirkung im Projekt angesprochen. Zwei Industrieverbände unterstützen das Projekt in beratender Funktion.

Das European Center for Elastomeric Powders entsteht in Willich in der Außenstelle des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits-und Energietechnik UMSICHT (Hauptsitz Oberhausen). Im Projekt arbeiten die Fachhochschule Fontys FHTBN (Venlo) und Fraunhofer UMSICHT (Willich) als Projektpartner zusammen. Fontys übernimmt hierbei schwerpunktmäßig die logistischen Fragestellungen, Fraunhofer UMSICHT die elastomertechnischen Fragestellungen.
© Fraunhofer UMSICHT /
Fontys FHTBM