deutsch  |  niederländisch  |  englisch
home das projekt partner kontakt
partner
Messer Group GmbH

www.messergroup.com Gahlingspfad 31
47803 Krefeld
Deutschland

Telefon
+49 (0) 2151 / 7811-226
Telefax
+49 (0) 2151 / 7811-503
Internet
www.messergroup.com

Kurzbeschreibung

Messer zählt zu den führenden Industriegaseunternehmen und ist in 30 Ländern in Europa und Asien und in Peru mit mehr als 60 operativen Gesellschaften aktiv. Die internationalen Aktivitäten werden aus dem Raum Frankfurt am Main gelenkt. Die Steuerung der technischen Zentralfunktionen Logistik, Engineering und Produktion sowie Anwendungstechnik erfolgt aus Krefeld. Etwa 4.400 Mitarbeiter erwirtschafteten im Jahr 2007 einen konsolidierten Umsatz von 705 Mio. Euro.

Produktportfolio

1) Mustermahlungen im Messer Kaltmahltechnikum

KOMPETENZZENTRUM KALTMAHLEN & REYCLING
Messer betreibt in Willich bei Krefeld ein hochspezialisiertes Technikum für Versuche im Bereich Kaltmahlen und Recycling. Durch die extrem niedrige Temperatur von flüssigem Stickstoff werden Thermoplaste und Elastomere versprödet. Hierdurch können bei der Mahlung hohe Kornfeinheiten bei deutlicher Steigerung der Durchsatzleistung erzielt werden. Bei Gewürzen bleiben Aroma und Geschmackstoffe erhalten. Die exakt gemessenen und ausgewerteten Ergebnisse lassen sich auf großtechnische Verfahren übertragen. Kunststoffe oder Naturstoffe fein zu mahlen ist eine Kunst, die die Messer Gruppe beherrscht.

2) Kryogenequipment zur Produkt- und Mühlenkühlung

WIRBELSCHNECKENKÜHLER
Im Wirbelschneckenkühler können Granulate oder Pulver mittels flüssigen Stickstoffs bis zu -196C gekühlt werden. Dieser Kühler wird in der Regel für Kaltmahlverfahren eingesetzt. Hier werden zähe, elastische oder temperaturempfindliche Materialien wie Thermoplaste, Elastomere, Gewürze, Pharmaprodukte oder Wachse zur kryogenen Mahlung gekühlt. Lieferbar sind Kühler mit einer Kapazität von etwa 50 bis 3000 kg pro Stunde.

REGELVENTILEINHEIT FÜR FLÜSSIGEN STICKSTOFF
In einer Regelventileinheit wird flüssiger Stickstoff in Abhängigkeit eines stetigen Signals (4-20 mA) geregelt dosiert. Ein Regelventil ist neben Sicherheitsventilen, Manometern, Schmutzfänger und Verdampferschlange zur Eigenmediumsversorgung auf einem Edelstahlrahmengestell montiert. Bei Bedarf kann sie auch mit einem Magnetventil oder Membranventil als Auf/Zuventil geliefert werden. Darüber hinaus ist die Einheit auch in einem Edelstahlschrank mit Sichtfenster erhältlich.

REGLER (PID)
Zur Steuerung einer Kaltmahlanlage sind PID Regler erforderlich. Diese liefern das nötige Ausgangssignal für die Regelventileinheit. Die Regler sind für den direkten Einsatz voreingestellt.

3) Flüssiger Stickstoff und Kohlendioxid als Kühlmittel zum Kaltmahlen

STICKSTOFF
Stickstoff kommt zu 78 % in der Luft vor und hat die Eigenschaft, Sauerstoff zu verdrängen. Deshalb wird Stickstoff besonders für Anwendungen eingesetzt, bei denen Sauerstoff unerwünscht ist. In tiefkalter, flüssiger Form ist Stickstoff ein leistungsstarker Kälteträger. Typische Anwendungsgebiete sind das Schützen von Produktionsprozessen, z. B. bei Flachbaugruppen, das Kühlen und Frosten von Lebensmitteln, das Inertisieren von Rohrleitungen oder Tanks sowie tiefkalte Anwendungen in der Industrie.

KOHLENDIOXID
Für industrielle Anwendungen kommt in der Regel hochreines Kohlendioxid zum Einsatz, das als Nebenprodukt in der chemischen Industrie anfällt oder aus Bodenquellen gewonnen wird. Es kann flüssig, gasförmig oder in fester Form als Trockeneis genutzt werden. Beim Kühlen und Frosten von Lebensmitteln spielt Kohlendioxid eine genau so wichtige Rolle, wie in der Wasseraufbereitung. In Getränken sorgt es für sprudelnde Frische, und auch innovative Verfahren wie das Trockeneisstrahlen benötigen Kohlendioxid.

Weitere Informationen unter: www.messergroup.com
© Fraunhofer UMSICHT /
Fontys FHTBM